Thailand

(Zum Vergrößern auf Foto klicken)

 

Meine erste Reise nach Asien habe ich 1994 gemacht. Ein damals befreundeter Thailänder hat mich eingeladen, dass wir zusammen sein Land bereisen. Dieser Umstand hat mir die Entscheidung in diese fremde Kultur zu reisen leichter gemacht. Vermutlich erlebt wohl jeder Europäer während der ersten Asienreise mehr oder weniger eine Art Kulturschock. Wenn man mit einem Einheimischen unterwegs ist, bleibt einem dies nicht erspart, doch hat man es zumindest beim Reisen leichter. Zudem erlebt man den asiatischen Alltag noch intensiver und erlebt Dinge, die man so nicht gemacht hätte.

Wir kamen in Bangkok an und blieben einige Tage dort. Bangkok ist einfach nur ein Erlebnis. Schon damals habe ich schnell meine Begeisterung für asiatische Megastädte entdeckt. Ich gehe gerne dort herum und mag die Atmosphäre. Alles ist ständig in Bewegung und man erlebt so viele fremde Dinge, die man sieht, hört und riecht.

Da wir mit dem Rucksack unterwegs waren, fuhren wir mit dem Zug von Bangkok aus in Richtung Südthailand. Wir wollten auf seine Heimatinsel Koh Samui. Heute ist die Insel zu einer bekannten Partyinsel mutiert, die mit dem Flugzeug von Bangkok aus leicht zu erreichen ist. Damals war dies noch nicht so. Es gab zwar auch schon viele Touristen und Möglichkeiten zum Feiern, aber im Vergleich zu heute, war es damals sehr wenig.

Wir blieben insgesamt drei Wochen auf der Insel. Die Insel ist groß genug, dass man immer etwas unternehmen kann. Alternativ genießt man das Strandleben an einem sehr langgezogenen Strandabschnitt in dem Ort, wo wir unseren Bungalow gemietet hatten.

Regelmäßig liehen wir uns Mopeds aus und fuhren kreuz und quer über die Insel. Wir sahen budistische Tempel, machten Halt an Food-Straßenständen, fuhren durch dschungelartige Berglandschaften im Landesinneren oder sahen uns Thaiboxen-Kämpfe an.

Irgendwann mussten wir wieder die Heimreise nach Deutschland antreten. Mit der Fähre, dem Bus und Bahn ging es wieder zurück nach Bangkok. Hier blieben wir noch einige Tage, um dann zurück zu kehren. Ich war von der Reise und dem Land begeistert.

Einige Jahre später 1998 reiste ich nochmals nach Thailand. Diesmal alleine, um den Thailänder zu besuchen. Er lebte jetzt wieder dort und arbeitete als Tauchlehrer auf der kleineren Insel Koh Tao. Die Anreise startete ich wieder in Bangkok, um von dort mit dem Zug, Bus und Fähre nach Koh Samui zu reisen. Von dort musste ich nochmal eine kleine Fähre nehmen, um nach Koh Tao zu kommen. Ich verbrachte wieder insgesamt vier Wochen in Thailand auf Koh Tao und Koh Samui. Darüber hinaus schaute ich mir auch nochmal Bangkok an. Diesmal hatte ich bereit soviel Erfahrung, dass ich mich problemlos alleine in Thailand – inklusiv Bangkok – bewegen konnte.